Preisträger im Oberstufenwettbewerb

Wir gratulieren dem P-Seminar Physik "50 Jahre Ausbildung durch(s) Siemens" zum 3. Preis beim Oberstufenwettbewerb der Stadt und des Landkreises Regensburg.

Christian Fruth, Christian Menge, Pascal Riel, Linda Tot und Jakob Zeisel erhielten im Bereich Naturwissenschaft den 3. Preis für ihren Film "50 Jahre Ausbildung durch(s) Siemens", der anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Schule entstanden ist. Dabei begibt sich Werner von Siemens auf eine Zeitreise durch die Schule, die seinen Namen trägt und durch seine Firma Siemens.

Unterstützung erhielt das P-Seminar durch Seminarleiterin Dr. Daniela Baumer, Lukas Läpple (Technik), Wolfgang Friedel (Werner von Siemens) und Wolfgang Miltschitzky, sowie von zahlreichen Schülerinnen und Schülern.

 

Landessiegerin Mathematik

Wir gratulieren unserer Schülerin Ilona Reinl, 9c.

Im Landeswettbewerb Mathematik Bayern gehört sie zu den Landessiegern. Nach erfolgreicher erste Runde beteiligte sie sich mit den 198 besten Schülerinnen und Schülern der ersten Runde aus Bayern an der zweiten Runde. Mit 10 von 12 Punkten lag sie weit über dem Durchschnitt von 7,6 Punkten. Damit gehört sie zu den herausragenden Mathematiknachwuchskräften Bayerns.
Der Betreuungslehrer des Landeswettbewerbs, StD Wolfgang Mayer, überreichte der glücklichen Gewinnerin ihre Urkunde und würdigte das mathematische Engagement und Können der Preisträgerin.
Ilona war schon im vergangenem Jahr bei der Fürther Mathematikolympiade erfolgreich. Im letzten November nahm sie dann nach der erfolgreichen Teilnahme an der ersten Runde des Landeswettbewerbs mit weiteren 30 Mädchen am Förderprojekt „Seminare für mathematisch begabte Mädchen“ teil, bei dem sie erste Einblicke in noch unbekannte mathematische Gebiete erhielt. Nun ist Ilona mit den anderen Landessiegern zu einem weiteren mathematischen Seminar eingeladen.

Erstes Ostbayerisches ScienceCamp

Alissa Kosin, 10c, berichtet von ihrer Teilnahme am ersten Ostbayerischen ScienceCamp

Das 1. Ostbayerische ScienceCamp ist eine Veranstaltung, die vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf mit Unterstützung der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden initiiert und in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Forschung durchgeführt wurde. Sie soll interessierte Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich gezielt fördern. Auch ich habe mich bei diesem Camp beworben und durfte zusammen mit 15 Schülern aus anderen Ostbayerischen Gymnasien zwei Tage lang an der OTH Amberg-Weiden in das Leben eines Forschers hineinschlüpfen. Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere betreuenden Lehrkräfte, die uns immer zu Rat und Tat standen, bekamen wir eine Einführung in die Grundlagen der Medizin und Biophysik. Das erlangte Wissen durften wir natürlich gleich in der Praxis vertiefen, als wir ein Schweineherz sezieren durften. Zwischendurch gab es eine Schnitzeljagd, bei der wir den Hochschulcampus erkundeten. Am nächsten Tag ging es dann an die Arbeit. In Vierergruppen probierten wir durch einen EKG-Versuch Einthovens drei Ableitungen aus und erforschten anhand eines „Cold-Pressure“ Tests die Auswirkungen von Kälte auf den Körper. Ein weiteres Highlight des Camps war ein Experiment, bei dem wir in einem Alterssimulationsanzug die Einschränkungen die ältere Menschen im Alltag haben am eigenen Leib erfuhren. Unser Programm wurde durch einen Business Knigge-Kurs ergänzt. Woraufhin wir unsere guten Manieren am Abend in einem Restaurant unter Beweis stellten konnten. Eine Sightseeing Tour durch Weiden bildete den perfekten Abschluss des Camps. Am dritten und letzten Tag bereiteten wir uns und unsere gruppenweise Präsentation der Versuchsergebnisse vor, die dann von uns vor Jury, Presse, Sponsoren, Vertretern des StMBW und der Gymnasien vorgetragen wurden. Zum Schluss wurde die Siegergruppe, in der ich mit dabei war, gekürt und erhielt zusätzlich zur Teilnahmeurkunde, eine Siegerurkunde und einen Preis. Stolz, mit neuem Wissen, tollen und vor allem einmaligen Erfahrungen und neuen Freunden, kann ich rückblickend auf das Camp sagen, dass es sich gelohnt hat dort teilzunehmen.

Alissa Kosin, 10c

 

Superpreis im Wettbewerb "Experimente antworten"

Im Oktober wurde nach drei umfangreichen und auch anstrengenden Wettbewerbsrunden...
• Ganz schön spannend! (Seifenherstellung aus Rosskastanien)
• Abwarten und … (Experimente mit Tee)
• Eiskalt erwischt! (Experimente mit Eiswürfeln)
...der sogenannte Superpreis im Landeswettbewerb „Experimente antworten“ verliehen.

Hierzu waren die 54 Preisträger, die alle Runden mit sehr großen Erfolg gelöst hatten, zur Preisverleihung in den Ehrensaal des Deutschen Museums eingeladen.
Einer dieser Preisträger ist unser Schüler Robert Schiller.

Robert Schiller

 

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zeigte sich von so viel Forschungsdrang und Begeisterung beeindruckt: „Nur mit Hilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt haben die Schülerinnen und Schüler selbstständig Experimente zu naturwissenschaftlichen Phänomenen durchgeführt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Allen Preisträgern gratuliere ich herzlich zur Auszeichnung mit dem Superpreis.“ Minister Spaenle betonte auch die Bedeutung von Motivation und Neugier für die Wissenschaft: „Ob allein oder gemeinsam im Team: Der Schlüssel zum Erfolg in der Forschung sind neben viel Geduld, Kreativität und Konzentration auch eine große Portion Wissbegierde und natürlich Freude am Experimentieren.“ Als Preise gab es in diesem Jahr ein komplettes Labor-Ausstattungsset.

Preisträger beim Bundeswettbewerb Mathematik

Wir gratulieren unserem Schüler Mario Raststätter, Q11, zum 3. Preis beim Bundeswettbewerb Mathematik, dem Königswettbewerb unter den mathematischen Wettbewerben.
Welche Begabung und Leidenschaft er in Mathematik hat, zeigt sich auch an seiner Teilnahme am viertägigen MINT-EC-Camp „Architektur der Mathematik“ am Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land. Der Schwerpunkt des Camps lag dabei auf dem systematischen und vernetzten Aufbau des Strukturgebäudes der Mathematik. Diese Inhalte sind Grundlage für eine effiziente und ökonomische Beschäftigung mit der Mathematik.