Austausch für die Schule? – Nein, für´s Leben!

Ich habe 3 Monate in Montmorency, einer netten kleinen Stadt, 15 km von Paris entfernt, verbracht. Es ist allein schon eine Aufgabe, sich in den Alltag einer anderen Familie, Umgebung und auch noch in einer anderen Familie einzuleben. Alles ist noch nicht vertraut und neu! Aber die wirkliche Herausforderung ist, das dann auch noch in einer fremden Sprache hinzubekommen! Es ist etwas komplett Anderes, ob man eine Sprache nur in der Schule benutzt oder, ob man wirklich damit den Alltag bestreitet. Jeden Tag lernt man mehr dazu, sei es beim Fernsehen oder wenn man sich beim Mittagessen in der Schule mit den Freunden unterhält. Man bekommt viele neue Eindrücke und macht viele Erfahrungen. Außerdem kann man dann auch so manche vertraute Dinge daheim mehr wertschätzen. Daher war die Freude dann, nach 3 Monaten wieder zurückzukommen schon groß. Ich würde aber jederzeit wieder einen Austausch machen, weil man einfach einen riesigen Spaß hat, so vieles Neues lernt und am Ende wirklich stolz auf sich sein kann, diese Herausforderung gemeistert zu haben.

Paris
Cathleen Herrman