Probieren geht über Studieren? Viele Köche verderben den Brei? Von wegen! - Projektseminar „British Cuisine“ - Q11 Schülerinnen und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums erkunden mit Tom Rosenberger Geheimnisse der britischen Küche.

P Seminar British Cuisine

„Wir gehen heute englisch essen.“ Dieser Satz fällt wahrscheinlich in den wenigsten Haushalten. Während die italienische, spanische und die bayerische Küche überall beliebt sind, wird niemand dies von der traditionell englischen Küche behaupten wollen. „Wildschwein mit Pfefferminzsoße“ oder „warmes Bier“, diese kulinarischen Besonderheiten stellen nicht nur Asterix und Obelix die Nackenhaare auf. Die Vorbehalte gegen und Witze über die englische Küche sind zahlreich und man kann mit Recht behaupten, dass dies ein Markenzeichen unserer Nachbarn ist. Doch ist dieses Vorurteil wirklich berechtigt oder stimmt es genausowenig wie das Vorurteil, dass Deutsche sich nur von Sauerkraut ernähren, keinen Humor haben und weiße Socken mit braunen Sandalen tragen?
Das P-Seminar „British Cuisine“ hat sich zur Aufgabe gemacht, einerseits Clichés nachzugehen und andererseits während eines Eventabends für unsere Eltern so zu kochen, dass „englisch“ schmeckt. Während der Recherchephase informierten wir uns bereits mit Referaten gegenseitig über die wichtigsten Aspekte der englischen Küche, deren Entstehung und Geschichte, die Traditionen, kulturellen Einflüsse und die Gründe, warum sie so berühmt-berüchtigt ist. 

weiterlesen unter:
Menü - Seminare, Projekte - P-Seminare - P-Seminar British Cuisine