logo sors 300

Seit Mai 2014 gibt es am Werner-von-Siemens-Gymnasium eine Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Im Zuge dieses Projektes haben wir bereits mehrere kleine und große Veranstaltungen organisiert und durchgeführt, z.B. in Eigenregie eine Ausstellung über Formen von Diskriminierung oder Rassismus in anderen Ländern erstellt, eine Ausstellung über „Rechtsradikalismus in Bayern“ von der Friedrich-Ebert-Stiftung an unsere Schule geholt und zum Ende des Schuljahres 2014/15 einen großen Projekttag für die 5.-10. Klassen mit verschiedenen Themen organisiert und durchgeführt , die sich mit Diskriminierung, Vorurteilen und dem Verständnis für andere Menschen befassen.
Bei diesem großen Projekttag wurden in den Unterstufenklassen verschiedene Länder mit ihren kulturellen Besonderheiten präsentiert bzw. bei einem Orientierungslauf erlebnispädagogische Präventionsarbeit betrieben. Die 8. Klassen diskutierten in Kleingruppen über einen Film („Ziemlich beste Freunde“) zum Thema Ausgrenzung, während in den 9. Klassen ein interessantes Rollstuhlprojekt mit finanzieller Unterstützung des Elternbeirats durchgeführt werden konnte. Die 10. Klassen befassten sich in Planspielen intensiv und anschaulich in Zusammenarbeit mit dem AK Asyl und der BI Asyl mit der Flüchtlingsproblematik. Insgesamt war der Projekttag, der vom AK SOR in aufwändiger Weise vorbereitet wurde, ein gelungener Abschluss des letzten Schuljahres.
Es gab eine Autorenlesung des bekannten Schriftstellers Nevfel Cumart zum Thema „Demokratie leben“ in den 8. Klassen. Außerdem führte die Tschechisch -Deutsche Theatergruppe ein anspruchsvolles Theaterstück zum Thema „Flucht“ im tschechischen Domazlice und an unserer Schule auf.
Das Projekt insgesamt ist inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil unserer Schule geworden, und deshalb haben wir uns auch um eine offizielle Aufnahme ins Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beworben. Über 1 000 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Angestellte unserer Schule haben mit ihrer Unterschrift ihre Unterstützung für das Projekt bekundet und wollen auch in Zukunft dafür sorgen, dass Rassismus in jeder Form bei uns keine Chance hat.

Seit 27.6.2016 ist das WvSG offiziel Courage - Schule. Pate ist Ernst Grube, Sprecher des Landesvorstands Bayern der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes.

http://www.schule-ohne-rassismus.org

Günter Hödl
Mitarbeiter in der Schulleitung