MINT EC SCHULE Logo klein

Seit Juli 2015 ist das Werner-von-Siemens-Gymnasium MINT- EC Schule.

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen.

MINT-EC stellt ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen zur Verfügung.

Das Netzwerk mit derzeit 295 zertifizierten Schulen mit rund 315.000 Schülerinnen und Schülern sowie 25.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).

https://www.mint-ec.de

Physikalisches Praktikum an der Universität Regensburg

BaumerPhysikpraktikum2

Zum ersten Mal durften 6 Schülerinnen und Schüler aus der 10. Jahrgangsstufe ein dreitägiges Praktikum an der Fakultät für Physik der Universität Regensburg absolvieren. Hervorragend betreut wurden unsere Schülerinnen und Schüler dabei vom MINT-Beauftragten der Universität Dr. Stephan Giglberger.

Hier ist ihr Bericht:
In unserem dreitägigen Physikpraktikum machten wir Experimente, erfuhren von physikalischen Phänomenen und lernten die Denkweise eines Physikers kennen.
Am ersten Tag beantwortete Herr Giglberger unsere allgemeinen Fragen, gab eine Einführung in die Quantenphysik und behandelte speziell den Magnetismus. Wir führten eigene Messungen zum Thema Remanenz eines magnetisierten Körpers und zur Homogenität eines Magnetfeldes innerhalb einer Spule durch.
Am zweiten Tag konnten wir unser Wissen über Schaltkreise und Wellen erweitern. Wir starteten den Tag wieder mit einer theoretischen Einführung zum Thema Schaltkreisen und Manipulation von Radiowellen.
Dies führte uns zu unserem Projekt: Wege zur optischen Datenübertragung. Wir löteten den ganzen restlichen Tag Schaltkreise für einen Sender und Empfänger zu Übertragung von Musik. In einer Pause erhielten wir eine Führung durch die physikalische Fakultät.
Am dritten Tag stellten wir die Sender und Empfänger fertig und suchten nach Wegen zur optimalen und störungsfreien Datenübertragung. Nach zahlreichen Versuchen die Distanz zwischen Sender und Empfänger zu vergrößern, erreichten wir eine maximale Distanz von drei Metern. Jeder von uns durfte anschließend sein Experiment mit nach Hause nehmen.

BaumerPhysikpraktikum1

Herr Giglberger leitete das gesamte Projekt mit viel Enthusiasmus und Geduld. Er begegnete uns dabei immer auf Augenhöhe und bemühte sich all unsere Fragen möglichst verständlich zu erklären und uns komplizierte Themen näher zu bringen. Er schaffte es alle drei Tage interessant und lehrreich zu gestalten, weshalb wir alle viel Begeisterung für Physik und viel neues Wissen mitgenommen haben.

Elisabeth Göttler, Mona Kettner, Manuel Lipps, Nikola Davidovski, Marlon Heise, Tobias Böhm, 10a und Dr. Daniela Baumer

Ostbayerisches ScienceCamp 2019 an der OTH Weiden

Vom 08. bis zum 10. April fand an der OTH Weiden das ScienceCamp 2019 statt. Alle 16 Schülerinnen und Schüler kamen aus verschiedenen oberpfälzer Gymnasien, wobei ich das Werner-von- Siemens-Gymnasium vertreten durfte.
Das ScienceCamp an der OTH Weiden ermöglichte uns an diesen drei Tagen einen interessanten Einblick in die medizinische Biophysik und wir konnten Forschung sowie Wissenschaft hautnah miterleben.
Ein straffes Programm ließ keine Langeweile aufkommen und durch die intensive Zusammenarbeit der Teilnehmer wurden schnell Freundschaften geknüpft.
Gleich zu Beginn konnten wir in Gruppen ein Schweineherz sezieren und dadurch den Aufbau des Herzens besser kennenlernen. Danach ging es mit dem Thema Herz auch sofort weiter. In verschiedenen Vorträgen von Dozenten der OTH Weiden lernten wir Genaueres über den Aufbau und die Funktion eines EKGs, wobei der Zusammenhang der physikalischen und medizinischen Seite erklärt wurde.

ScienceCamp19 s2


Des Weiteren beschäftigten wir uns mit dem Blutdruck und den Vorgängen des Alterns. In all diesen Bereichen führten wir viele Versuche durch. Dabei konnten wir beispielsweise mit Hilfe eines Anzuges herausfinden, wie es sich eigentlich anfühlt schwere Gelenke zu haben, nicht mehr so gut zu sehen oder nur wenig von einem Gespräch mit zubekommen.
Abgesehen von der medizinischen Seite erhielten wir auch einen Business-Knigge Kurs sowie eine Kurzschulung über das öffentliche Präsentieren von Ergebnissen und Erkenntnissen.
Am letzten Tag hielten die einzelnen Gruppen jeweils eine Präsentation, in der die Ergebnisse der drei Tage zusammengefasst wurden.
Über die Tage, in denen es nicht immer nur um Wissenschaft ging, wuchs durch gemeinsames Kochen, Essen und Abendprogramm eine tolle Gemeinschaft von Gleichgesinnten zusammen. Und wir konnten alle feststellen:
Wissenschaft macht Spaß!

Fabian Hölzl 10b

Informatik-Biber

biberDer Informatik-Biber ist ein Informatik-Schülerwettbewerb für Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 5 bis 13 der jedes Jahr im November stattfindet. Er wird von der Geschäftsstelle des Bundeswettbewerbs Informatik in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Informatik und der Ernst-Denert-Stiftung veranstaltet. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Inhalte des Wettbewerbs sind Denkaufgaben, die den Schülern in kreativer Weise Denkweisen und Konzepte aus der Informatik nahebringen.

Insgesamt gilt es 18 Kobelaufgaben online innerhalb von 40 min zu lösen. Nach dem Wettbewerb erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und die besten Teilnehmer zusätzlich einen kleinen Sachpreis. Dieses Schuljahr haben 195 Schülerinnen und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums am Informatik-Biber teilgenommen und dabei 20 mal einen ersten Platz belegt. Wir gratulieren!

 

 

Weitere Informationen und alte Aufgaben zum Nachknobeln gibt es unter  https://bwinf.de/biber/

 

Ostbayerisches ScienceCamp Biophysik

Das ScienceCamp wird auf Initiative des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwandorf mit Unterstützung der OTH Amberg-Weiden und in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus durchgeführt. Mit der Veranstaltung werden begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe im MINT-Bereich gezielt gefördert.

Dieses Mal schlüpften insgesamt 16 Schüler, unter ihnen Maximilian Igl aus der 10a, aus verschiedenen Gymnasien in Ostbayern in die Rolle eines Forschers.

Hier ist Maximilians Bericht:

Nach einer kleinen Begrüßungsrunde ging es auch gleich los. Zuerst lauschten wir gespannt einem Vortrag über die Grundlagen der Herzphysiologie. Daraufhin durften wir das Erlernte sofort anwenden und ein Schweineherz sezieren.

(Abb.: OTH Amberg/Weiden)

Als Abwechslung erkundeten wir das Gelände der OTH bei einer Campus Rallye.
Nach dem wir diese abgeschlossen hatten, hörten wir einen zweiten theoretischen Vortrag über die physikalischen Grundlagen der Herzphysiologie.
Den Tag haben wir dann gemeinsam bei einem Abendessen und mit dem anschließenden Besuch der Bowlingwelt Weiden ausklingen lassen.

Der nächste Tag startete mit einem weiteren Vortrag über die physiologischen Änderungen des Körpers beim Altern. Nach diesem lehrreichen Morgen legten wir richtig los. Nun ging es ins Labor. Zuerst wurde ein EKG nach Einthoven geschrieben, dann getestet, wie es ist, 70 Jahre alt zu sein, indem wir einen Alterssimulationsanzug anziehen durften und eine schmerzhafte Erfahrung beim Cold-Pressure-Test gemacht hatten.
Der zweite Tag endete mit einem Business-Knigge Kurs. Bei einem Abendessen in der Weidener Altstadt konnten wir das Erlernte auch gleich in die Tat umsetzen.
Mit vollen Bäuchen ging es dann zurück zum Hotel, wo wir abends noch ein paar Runden Werwolf spielten.

Am letzten Tag wurden die Versuche vom Vortag ausgewertet und die Ergebnisse dann voller Stolz einer Jury, dem Ministerialbeauftragten der Oberpfalz und Vertretern der Schulen vorgetragen.

Maximilian Igl, 10a