Exkursion des W-Seminars Biophysik an das Uni-Klinikum

Unsere Exkursion führte uns, das diesjährige W-Seminar „Biophysik“ von Frau Dr. Baumer, zusammen mit Herrn Braig, an die Universität und anschließend an das Uni-Klinikum Regensburg.
Zunächst erhielten wir einen Schnelldurchlauf durch die für uns wichtigen Bereiche der Universität, wie zum Beispiel die Bibliotheken der Fachbereiche Biologie, Chemie und Physik, wo wir die für unsere Seminararbeiten benötigten Bücher finden können.
Danach machten wir uns auf den Weg in Richtung Uni-Klinikum, wo wir bereits von dem Medizinphysiker Dr. Christian Gröger erwartet wurden. Zuerst ging es in den Keller des Klinikums zur Station der Strahlentherapie und Nuklearmedizin.
Dort besichtigten wir ein Planungs-CT mit modernster Ausstattung. Während sich ein Mitschüler auf den Patiententisch legen durfte und von einem anderen eine Bestrahlungsmaske angefertigt wurde, informierte uns der leitende MTRA Herr Schmidschneider über den Aufbau und die Funktionsweise des Geräts, dessen Bilder als Grundlage zur Erstellung eines Bestrahlungsplans dienen.

2015 03 31 16 06 45
Es folgte eine Einführung in den Themenbereich der ionisierenden Strahlung, des CTs und des Linearbeschleunigers. Dieser hatte in den Unterrichtsstunden zuvor bereits eine wichtige Rolle gespielt. Dabei wurden uns Einblicke in die verschiedenen Therapie- und Untersuchungsformen gewährt und wir mussten einen Hirntumor mithilfe von CT- und Kernspin-Bildern suchen.
Nach der Theorie folgte dann endlich auch die Besichtigung von eines Linearbeschleunigers. Diese mehrere Millionen Euro teuren Geräte dienen in der Medizin der Radiotherapie und der Bestrahlung von Tumoren durch Elektronen oder Röntgenstrahlen. Da wir aufgrund der hohen Strahlenbelastung keinen Mitschüler bestrahlen konnten ohne dabei Körperverletzung zu begehen, nahmen wir einen Schlüssel als Untersuchungsobjekt.
Am Ende des Nachmittags verließen wir mit „strahlenden Gesichtern“ das Uni-Klinikum mit vielen neuen, interessanten Informationen. Eine rundum gelungene Exkursion!

Eva Daschner, Q11

Preisträger im Oberstufenwettbewerb

Wir gratulieren dem P-Seminar Physik "50 Jahre Ausbildung durch(s) Siemens" zum 3. Preis beim Oberstufenwettbewerb der Stadt und des Landkreises Regensburg.

Christian Fruth, Christian Menge, Pascal Riel, Linda Tot und Jakob Zeisel erhielten im Bereich Naturwissenschaft den 3. Preis für ihren Film "50 Jahre Ausbildung durch(s) Siemens", der anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Schule entstanden ist. Dabei begibt sich Werner von Siemens auf eine Zeitreise durch die Schule, die seinen Namen trägt und durch seine Firma Siemens.

Unterstützung erhielt das P-Seminar durch Seminarleiterin Dr. Daniela Baumer, Lukas Läpple (Technik), Wolfgang Friedel (Werner von Siemens) und Wolfgang Miltschitzky, sowie von zahlreichen Schülerinnen und Schülern.

 

Landessiegerin Mathematik

Wir gratulieren unserer Schülerin Ilona Reinl, 9c.

Im Landeswettbewerb Mathematik Bayern gehört sie zu den Landessiegern. Nach erfolgreicher erste Runde beteiligte sie sich mit den 198 besten Schülerinnen und Schülern der ersten Runde aus Bayern an der zweiten Runde. Mit 10 von 12 Punkten lag sie weit über dem Durchschnitt von 7,6 Punkten. Damit gehört sie zu den herausragenden Mathematiknachwuchskräften Bayerns.
Der Betreuungslehrer des Landeswettbewerbs, StD Wolfgang Mayer, überreichte der glücklichen Gewinnerin ihre Urkunde und würdigte das mathematische Engagement und Können der Preisträgerin.
Ilona war schon im vergangenem Jahr bei der Fürther Mathematikolympiade erfolgreich. Im letzten November nahm sie dann nach der erfolgreichen Teilnahme an der ersten Runde des Landeswettbewerbs mit weiteren 30 Mädchen am Förderprojekt „Seminare für mathematisch begabte Mädchen“ teil, bei dem sie erste Einblicke in noch unbekannte mathematische Gebiete erhielt. Nun ist Ilona mit den anderen Landessiegern zu einem weiteren mathematischen Seminar eingeladen.

Superpreis im Wettbewerb "Experimente antworten"

Im Oktober wurde nach drei umfangreichen und auch anstrengenden Wettbewerbsrunden...
• Ganz schön spannend! (Seifenherstellung aus Rosskastanien)
• Abwarten und … (Experimente mit Tee)
• Eiskalt erwischt! (Experimente mit Eiswürfeln)
...der sogenannte Superpreis im Landeswettbewerb „Experimente antworten“ verliehen.

Hierzu waren die 54 Preisträger, die alle Runden mit sehr großen Erfolg gelöst hatten, zur Preisverleihung in den Ehrensaal des Deutschen Museums eingeladen.
Einer dieser Preisträger ist unser Schüler Robert Schiller.

Robert Schiller

 

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zeigte sich von so viel Forschungsdrang und Begeisterung beeindruckt: „Nur mit Hilfe von Alltagschemikalien und Geräten aus Apotheke, Drogerie und Baumarkt haben die Schülerinnen und Schüler selbstständig Experimente zu naturwissenschaftlichen Phänomenen durchgeführt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Allen Preisträgern gratuliere ich herzlich zur Auszeichnung mit dem Superpreis.“ Minister Spaenle betonte auch die Bedeutung von Motivation und Neugier für die Wissenschaft: „Ob allein oder gemeinsam im Team: Der Schlüssel zum Erfolg in der Forschung sind neben viel Geduld, Kreativität und Konzentration auch eine große Portion Wissbegierde und natürlich Freude am Experimentieren.“ Als Preise gab es in diesem Jahr ein komplettes Labor-Ausstattungsset.