Unsere Exkursion führte uns, das diesjährige W-Seminar „Biophysik“ von Frau Dr. Baumer, zusammen mit Herrn Braig, an die Universität und anschließend an das Uni-Klinikum Regensburg.
Zunächst erhielten wir einen Schnelldurchlauf durch die für uns wichtigen Bereiche der Universität, wie zum Beispiel die Bibliotheken der Fachbereiche Biologie, Chemie und Physik, wo wir die für unsere Seminararbeiten benötigten Bücher finden können.
Danach machten wir uns auf den Weg in Richtung Uni-Klinikum, wo wir bereits von dem Medizinphysiker Dr. Christian Gröger erwartet wurden. Zuerst ging es in den Keller des Klinikums zur Station der Strahlentherapie und Nuklearmedizin.
Dort besichtigten wir ein Planungs-CT mit modernster Ausstattung. Während sich ein Mitschüler auf den Patiententisch legen durfte und von einem anderen eine Bestrahlungsmaske angefertigt wurde, informierte uns der leitende MTRA Herr Schmidschneider über den Aufbau und die Funktionsweise des Geräts, dessen Bilder als Grundlage zur Erstellung eines Bestrahlungsplans dienen.

2015 03 31 16 06 45
Es folgte eine Einführung in den Themenbereich der ionisierenden Strahlung, des CTs und des Linearbeschleunigers. Dieser hatte in den Unterrichtsstunden zuvor bereits eine wichtige Rolle gespielt. Dabei wurden uns Einblicke in die verschiedenen Therapie- und Untersuchungsformen gewährt und wir mussten einen Hirntumor mithilfe von CT- und Kernspin-Bildern suchen.
Nach der Theorie folgte dann endlich auch die Besichtigung von eines Linearbeschleunigers. Diese mehrere Millionen Euro teuren Geräte dienen in der Medizin der Radiotherapie und der Bestrahlung von Tumoren durch Elektronen oder Röntgenstrahlen. Da wir aufgrund der hohen Strahlenbelastung keinen Mitschüler bestrahlen konnten ohne dabei Körperverletzung zu begehen, nahmen wir einen Schlüssel als Untersuchungsobjekt.
Am Ende des Nachmittags verließen wir mit „strahlenden Gesichtern“ das Uni-Klinikum mit vielen neuen, interessanten Informationen. Eine rundum gelungene Exkursion!

Eva Daschner, Q11